Dampfnudelpfanne

Dampfnudelpfannen für Dampfnudeln, Germknödel & Co.

Dampfnudeln gelingen am besten in einer Dampfnudelpfanne, d.h. in einer runden Guss-Kasserolle mit guten Antihafteigenschaften, damit die leckere Kruste an den Dampfnudeln ist und nicht am Pfannenboden klebt.

Es funktioniert aber genauso gut in einer Guss-Viereck-Kasserolle oder einem Guss-Bratentopf. Für die Zubereitung brauchen Sie zudem unbedingt einen passenden Deckel, weil es ohne nicht funktioniert. Am besten aus Glas, damit Sie durchsehen können, wie weit die Nudeln sind.

Je nachdem, welche Menge Sie an Dampfnudeln zubereiten möchten, benötigen Sie die entsprechende Größe einer Dampfnudelpfanne.

Als Anhaltspunkt für Sie:

Aus einem Pfund Mehl mit Zutaten bereiten wir in unserer Fordermaier Guss-Kasserolle 28 cm oder Guss-Bratentopf 28 cm jeweils 7 bis 8 Stück große Dampfnudeln und in unserer Fordermaier Guss-Viereck-Kasserolle 28 x 28 cm oder Guss-Viereck-Bräter 28 x 28 cm jeweils 9 Stück normal große Dampfnudeln zu.

Dampfnudeln – eine leckere Mehlspeise!

Dampfnudeln gehören zu einer der bekanntesten und beliebtesten Mehlspeisen überhaupt. Vor nicht allzu langer Zeit kamen diese, wie viele andere Mehlspeisen auch, oft wöchentlich auf den Tisch, weil Gerichte mit Fleisch als etwas Besonderes dem Sonntag vorbehalten waren.

Heute werden diese leckeren süßen Nudeln leider viel zu selten zubereitet. Außer die lieben Oma’s verwöhnen ihre Enkelkinder nach wie vor mit dieser leckeren Mehlspeise und hatten oder haben dafür sogar eigens eine Dampfnudelpfanne, welche ausschließlich für Dampfnudeln verwendet wurde bzw. wird.

Wenn wir auf unseren Messen und Märkten mehrmals täglich frische Dampfnudeln zubereiten, es lecker duftet und sich die Besucher über die anschließenden Kostproben freuen, bekommen wir sehr oft auf die Frage, ob es schmeckt, die Antwort: „Die sind sowas von lecker, wenn das doch bloß mit dem Hefeteig nicht wäre.“

Aber gerade im heutigen Zeitalter der Trockenhefe ist das doch gar kein Problem mehr; da gelingt der Hefeteig immer, auch jedem Hobby-Zuckerbäcker oder Hobby-Zuckerbäckerin, die Angst vor Hefeteig haben.

Dampfnudel

Und wo kommt sie her, die Nudel?

Die tatsächliche Herkunft der Dampfnudel ist nicht genau bekannt. Genau genommen handelt es sich dabei um Hefeklöße oder Hefeknödel, weniger um Nudeln im Sinne von Pasta, was wir ja heutzutage unter Nudeln verstehen.

Süße Dampfnudeln sind eine typisch süße Mehlspeise und mehr in der süddeutschen Küche verbreitet. Dampfnudeln können Sie auch salzig zubereiten. Diese Variante ist eher in der Pfalz bekannt und wird dort eher zu deftigen Hauptgerichten serviert.

Was brauche ich für die Zubereitung?

Für die Zubereitung von Dampfnudeln verwendet man am besten eine Dampfnudelpfanne, also eine runde Kasserolle, eine Viereck-Kasserolle oder einen Bratentopf mit einer Antihaftversiegelung (wegen der Kruste) und einen passenden Glasdeckel (ohne Deckel funktioniert es nicht).

Darin werden die süßen Nudeln in einem Sud aus Butter, Zucker und Milch erst langsam geköchelt und – nachdem die Flüssigkeit verkocht ist – noch so lange gebraten, bis sich am Boden die gewünschte karamellisierte Kruste (oder auch süße Scharre, Schuawa oder Rammerl genannt), je nach Wunsch heller und weicher oder dunkler und knuspriger, gebildet hat.

Bei salzigen Dampfnudeln wird im Teig auf die Zugabe von Zucker verzichtet. Die Flüssigkeit, in der die Pfälzer Dampfnudeln kochen, besteht aus Wasser, Salz und Fett, welche nach dem Verkochen eine Salzkruste bildet.

Sie suchen eine hochwertige Dampfnudelpfanne bzw. Kasserolle?

Nicht vergessen, ohne einen passenden Deckel funktioniert es nicht.

Entdecken Sie unsere Kasserollen

Wie gelingt mir dieser Hefeteig?

Bei unseren süßen „Fordermaier’s bayerischen Dampfnudeln“ besteht der Teig für die Nudeln aus Mehl, Hefe oder Trockenhefe, warmer Milch, Zucker und Vanillezucker, einer Prise Salz sowie Eiern und Butter oder wahlweise Margarine.

Ein Hefeteig mag es, wenn er grob angefasst wird. Sie dürfen also ruhig fest und lange kneten, was das Zeug hält. Natürlich können Sie das auch von einer Küchenmaschine erledigen lassen. Wichtig ist, dass Sie dem Hefeteig nach dieser Strapaze etwas Ruhe gönnen, ist ja bei uns Menschen nach einem Workout oder so auch nicht anders.

Also lassen Sie ihn in der Rührschüssel liegen, decken Sie ihn liebevoll mit einem sauberen Küchenhandtuch zu und lassen ihn einfach für eine gute halbe Stunde an einer warmen Ecke in Ruhe.

An seiner Größe können Sie gut erkennen, ob er lange genug ausgeruht hat, denn er wird zwei bis drei Mal so groß. Danach holen Sie den Hefeteig aus der Schüssel heraus und kneten ihn nochmals kurz durch.

Jetzt können Sie Ihre gewünschte Menge an Nudeln, Knödeln oder Klößen in gewünschter Größe formen. Legen Sie diese nebeneinander auf ein bemehltes Brett und legen darüber wieder das Geschirrtuch von vorhin und setzen in dieser Zeit die Flüssigkeit in Ihrer Dampfnudelpfanne an.

Und nun die Flüssigkeit:

Für die Flüssigkeit, in welcher die süßen Dampfnudeln nach dem letzten Ausruhen köcheln sollen und die auch die leckere Kruste am Boden der Nudeln gibt, werden Milch, Butter und Zucker zusammen in die Dampfnudelpfanne gegeben und leicht angewärmt.

In diese angewärmte (nicht kochende) Flüssigkeit legen Sie Ihre Dampfnudeln, setzen einen Glasdeckel drauf und warten kurz, bis sich die Lücken geschlossen haben. Dann bringen Sie das Ganze zum Köcheln. Je nach Größe der Nudeln so lange, bis die ganze Flüssigkeit aufgenommen bzw. verkocht ist. Während der Kochzeit darf der Glasdeckel von der Dampfnudelpfanne nicht mehr angehoben werden, auch nicht nur ganz kurz: Einsturzgefahr!

Wenn die ganze Flüssigkeit vollständig verkocht ist, können Sie den Deckel abnehmen und am Rand mal eine Nudel leicht anheben und nachschauen, ob die Farbe der Kruste für Sie ausreichend ist. Wenn es für Sie passt, dann gut; wenn Sie die Kruste gerne etwas dunkler hätten, dann lassen Sie die Dampfnudelpfanne mit den Nudeln einfach noch für ein paar Minuten auf niedriger Heizstufe stehen.

„Fordermaier’s bayerischen Dampfnudeln“:

Die genauen Zutaten und Anleitung finden Sie auch in unserer Rubrik „Rezepte“.

Und was passt dazu?

Süße Dampfnudeln können Sie mit oder ohne Füllung zubereiten. Als Füllung eignen sich viele Arten von Obst wie Zwetschgen, Aprikosen, Mirabellen oder Kirschen. Lecker dazu schmeckt eine warme Vanillesoße, jede Art von Kompott oder einfach nur mit Zimt und Zucker. Auch am nächsten Tag schmecken süße Dampfnudeln kalt oder kurz in der Mikrowelle aufgewärmt (30 Sekunden bei 600 Watt) und anschließend mit Butter und Marmelade, Honig oder Schokocreme bestrichen immer noch lecker.

Die salzigen Pfälzer Dampfnudeln hingegen werden grundsätzlich ohne Füllung zubereitet und meistens als Hauptgericht in Verbindung mit einer Pilzrahmsoße, Sauerkraut oder auch zu Gulasch serviert. Sie können aber auch süß – am liebsten mit einer Weinschaumsoße oder verschiedenen eingekochten Obstsorten – verspeist werden.

Sind Germknödel das Gleiche?

Nicht ganz. Germknödel (Germ = Hefe) sind zwar aus dem gleichen Teig, haben aber eine andere Art der Zubereitung als Dampfnudeln. Im Gegensatz zu Dampfnudeln, welche in einer Dampfnudelpfanne in der Flüssigkeit erst gekocht und dann gebraten werden, werden Germknödel über kochendem Salzwasser oder über Dampf zubereitet und haben deshalb keine Kruste, sondern sind rundherum ganz weich.

Die Wortgebung ist etwas irreführend, ist aber nun mal so. Germknödel sind sowohl in der bayerischen als auch österreichischen Küche (wir kennen das von den Skihütten) weit verbreitet. Oft werden Sie vorher mit Zwetschgenmus gefüllt, mit gezuckertem Mohn und einer warmen Vanillesoße serviert.

Germknödel

Und was sind dann Rohrnudeln?

Rohrnudeln bestehen ebenfalls aus demselben Teig wie süße Dampfnudeln, werden aber, wie der Name dieses Mal verständlich zum Ausdruck bringt, im Rohr bzw. Backofen in einer Auflaufform oder Bratenraine gebacken. Da sie direkt in die gefettete Form gesetzt und anschließend wie ein Kuchen gebacken werden, bekommen sie oben herum eine schöne goldbraune Farbe. Rohrnudeln können vor dem Backen ebenfalls mit Zwetschgen oder Kirschen gefüllt werden und schmecken warum und kalt.
Rohrnudeln

Und, Appetit bekommen?

Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Zubereiten und Genießen.

Und glauben Sie uns, mit einer Dampfnudelpfanne von Pfannen Fordermaier in Form einer Guss-Kasserolle oder Guss-Bratentopf oder Bratenreine müssen Sie keine liebe Oma sein, das bekommen Sie sicher gebacken.

Gutes Gelingen wünscht Ihr Fordermaier Pfannen-Team

Pfannen Fordermaier Kontakt Telefon Anruf Pfannen Fordermaier Kontakt E-Mail E-Mail